sewer
umwicklung

TRESPASSING PERMITTED

voller vorfreude auf den ersten workshop des instituts für wahre kunst, der den geradezu herausfordernden titel "trespassing permitted" trägt und in der hintersten ecke russlands im rahmen eines kulturfestivals stattfinden soll, bereiten wir uns dementsprechend lange und intensiv vor. wir unternehmen den versuch, junge russische künstler mit dem zufall in der bildenden kunst zu konfrontieren und sie mit zufallsstrategien experimentieren zu lassen.
ganz selbstverständlich beginnen wir mit theoretischen überlegungen, um für das praktische arbeiten in den darauf folgenden tagen einige vorarbeit zu leisten. wir stellen victor-marie hugos grafische zufallsexperimente vor, sprechen über den zusammenhang von kontemporarität und koinzidenz und zeigen unseren workshop-teilnehmerinnen arbeiten des arabischen künstlers hassan sharif.
mit der einstellung, es sei für den zeitgenössischen künstler unabdingbar, das zufällige als künstlerische strategie zu erfahren und die fähigkeit zu entwickeln, ein verhältnis zum zufälligen aufzubauen, stoßen wir allerdings deftig auf granit. wir haben es mit, nach eigener aussage, „nichtzeitgenössischen“ künstlern zu tun, die sich in der produktion von klassischen stofftieren, dekorativen lebensgroßen iglus und grafischer wandmalerei mit sprühfarbe betätigen. dennoch reden wir uns warm und präsentieren mutig unsere theorien.
„auf diese art und weise, gegenwart erschaffend, verfügt der künstler über eine große offenheit, furchtlos dem gesicht des zufalls entgegenblickend. […]  wenn er versucht, den eintritt zu verbieten – was praktisch unmöglich ist – dann erweisen sich die zeitgenossen in hohem maße als dem zufall verschlossene; zufall spielt eine weniger große rolle in ihrer lebenswahrnehmung. verbietet man jedoch nicht den zufall, kann der künstler den zeitgenossen ein feld von möglichkeiten eröffnen, was ihnen ansonsten verschlossen geblieben wäre.“
wir würden liebend gern mit unseren projektteilnehmern ins gespräch darüber kommen, ob man kontemporarität und koinzidenz als synonyme verstehen kann oder welche möglichkeiten der zufall der zukünftigen kunst und zukünftigen künstlerinnen eröffnet. jedoch kommt keine reaktion. sind es nur die sprachbarrieren oder haben wir versehentlich den schlagbohrer ausgepackt? riesige fragezeichen in den gesichtern der russischen kunstschaffenden.
alles kunstschnee von gestern? vielleicht kann man dankbar sein, dass das eis nicht bricht bei unserem ausflug in die pionierpalastarche – es bestünde doch nur die gefahr, in alte sowjetische zeiten zu versinken.
wir hingegen träumen von anmutigen ballerinas auf himmelblauen gasleitungen, die sich durch die landschaft der chruščovkas ziehen; suchen vergeblich unseren bestellten hafenschlamm und stempeln stattdessen im seebahnhofscafé gedankenverloren einlagige servietten. bis zum letzten tag begrüßt uns im speiselokal „nord“ eine gutmütige garderobenfrau in ultramarin, während wir zwischen faszinierenden undefinierbaren gebäckteilchen nach einer erkenntnis suchen, die unsere workshopteilnehmer bereits gefunden haben. sie kommentieren unseren hang zur arbeit mit konzepten abschließend: „all das mit nachdenken und theorie ist eure sache – wir machen lieber was mit unseren händen."

«Вход не запрещен» мастер-класс Институт Истинного Искусства (Германия)

(по предварительной записи) 3 дня 

Люзанн Нэмет, Элькэ Енике, Заския Гольднер

Немецкая художественная группа «Институт Истинного Искусства» приглашает художников, которые хотят расширить свои практические умения в изменении незавершенных строительных площадок. Мы предлагаем мастер-класс «Вход не запрещен -  использование совпадений в художественной работе». Мы будем работать вместе с группой креативных художников в течение трех дней. 

Цель мастер-класса «Вход не запрещен» - воспользоваться альтернативной стратегией создания искусства – посредством создания совпадений.

Программа мастер-класса будет разделена на две части: краткое теоретическое вступление и затем основная часть – практика. Чтобы принять участие, вы должны активно заниматься искусством и иметь опыт художественного сотрудничества. Мы просим вас принести не только свои завершенные художественные работы (можно в электронном виде), но и материалы, с которыми вы предпочитаете работать.

мастер-класс на английском языке (можно начальный уровень)

info@wahrekunst.com
www.wahrekunst.com